Wie geniesst Du den Rest dieses Sommers?


Jetzt hat der Sommer gerade mal richtig angefangen, da soll es das schon wieder gewesen sein??? 

Hier und da macht sich schon fast Panik breit, noch schnell den Sommer "mitzunehmen". Und doch können wir nichts mitnehmen - keinen Tag, keine gelebte Minute, keinen vergangenen Moment. Wir können nichts wiederholen - der Moment ist unwiederbringlich vorbei. 

Machen wir uns das bewusst, dass jeder Moment einzigartig ist und auch bleibt. Denn so gelebt, wird der Moment sich in dieser Form nie wiederholen! Er lässt sich höchstens kopieren. Doch wir wissen alle: die Kopie ersetzt nie das Original. 

Fast fühlt es sich wie der Ausspruch von Kindern an: "Ich will noch nicht, dass es vorbei ist. Ich will bleiben, es soll bleiben. Nein, nicht weggehen." 

Also geniessen wir diese Momente des Glücks, der Wonne, Wärme und der Entspannung. Die Sommermonate sind für viele besondere Monate.

Wie viel von dem, was wir vorhatten, haben wir umgesetzt? Haben wir genug Urlaub gemacht? Waren wir genug an der frischen Luft, haben uns viel bewegt? Wollten wir nicht mehr Sport treiben, uns aufs Fahrrad schwingen? Freunde treffen? Den Garten machen?

In Momenten der Ruhe lohnt es sich, sich Gedanken zu machen, ob wir Zeiten so verbringen, wie es uns wichtig ist. Wenn das nicht so ist, dann ist genau JETZT der Moment, um das zu ändern. Es bringt nichts, wenn wir uns grämen über das, was wir nicht gemacht haben. Vorbei ist vorbei. Doch JETZT ist der Moment, um zu leben und zu gestalten. Nutzen wir den Augenblick. Was möchtest Du JETZT tun?

Verabschieden wir uns auch von Dingen, die überfällig sind. Vieles ist bei jemand anderem viel besser aufgehoben, gewürdigt und gebraucht. Anstatt dass bei uns im Schrank etwas verstaubt, geben wir es doch weiter, damit sich jemand daran freut und es nutzt. Dieses Befreien von "Ballast" oder auch geliebten Dingen oder Kleidung führt zu Freiraum, der uns die Chance gibt, ihn mit Unseresgleichen zu füllen. 

Energie folgt der Aufmerksamkeit, und wenn wir an Altem und Unwichtigem festhalten, dann ist unsere Energie daran gebunden. Vielen ist der Rhythmus von 7 Jahren bekannt, nach dem sich Veränderungen einstellen. Doch es ist eine Erleichterung, auch zwischendurch den Fluss am laufen zu halten. Schauen wir, was noch zu uns gehört und was wir nur aus Gewohnheit noch tun. Dabei passiert dann schon mal so etwas wie die Trennung von facebook, google, twitter und Co. Oder wir erstaunen unsere Umwelt, weil wir ändern, was "wir aber doch schon immer so gemacht haben".

Na und?! Dann ist es JETZT nicht mehr so. Haben wir den Mut, Änderungen in unser Leben einzuladen und manchmal auch ein wenig heraus zu kitzeln. 
In meinem Rückblick über die vergangenen 6 Monate habe ich festgestellt, welche neuen Handlungen bei mir zu Änderungen geführt haben. Und ich bin glücklich über die Bewegungen, die sich zeigen. 

Neue Freunde und Bekannte, auf einmal reite ich in der schönen Eifel aus, ich habe mir Zeit für mich geschaffen, ich habe einige meiner Knoten gelöst, ich habe nächste Schritte gemacht und schreite in aller Ruhe voran. 
Nicht wie sonst: Schneller, höher, weiter. Nein, so wie es zu mir passt, so wie es mir richtig erscheint - unabhängig von Meinungen anderer - ob ausgesprochen oder nicht. Ich habe mehr zu mir gefunden. 

Und ich geniesse die Gestaltungsmöglichkeiten, die ich mir in meinem Leben erschaffe. Menschen, die daran teilhaben, sind mir nahe, und ich bin ihnen nahe in jeglicher Veränderungsphase. Das ist für mich beglückend und bereichernd und gibt mir das Gefühl von Sinn in meinem Leben.

Gemäss meinem Ruf: "Du stellst aber auch immer Fragen ..."

möchte ich zum Abschluss diese Fragen in den Raum geben:


"Was müsste sich ändern, damit Du JETZT rundum glücklich bist?" und:

"Wer ist die Person, die dabei aktiv werden muss?" 


Einen schönen Rest-August wünsche ich, freue mich auf Rückmeldungen und auch darauf, den einen oder anderen zu meinen Seminaren, Treffen, Austauschabenden usw. wieder zu sehen.


Herzliche Grüße aus dem Haus Maktub
(die Umbauarbeiten sind so gut wie fertig),

Karen :-)